Pflegeberatungsgespräche nach § 37 SGB XI

Pflegebedürftige, die über die Pflegekasse monatlich Geldleistung beziehen, sind dazu verpflichtet Pflegeberatungsgespräche durch einen ambulanten Pflegedienst abzurufen. Pflegebedürftige der Pflegestufe I und II müssen an dem Pflegeberatungsgespräch halbjährlich, Pflegebedürftige der Pflegestufe III vierteljährlich teilnehmen. Dabei sucht eine Pflegefachkraft der Ökumenischen Diakoniestation Kronberg + Steinbach den Pflegebedürftigen in seinem häuslichen Umfeld auf und berät ihn und seine pflegenden Angehörigen über erleichternde pflegerische Maßnahmen wie zum Beispiel verschiedene Hilfsmittel. Es soll eine geeignete Pflege sichergestellt werden. Über diesen Einsatz erhält der Pflegebedürftige einen Nachweis. Zusätzlich wird der Nachweis über das durchgeführte Pflegeberatungsgespräch an die zuständige Pflegekasse weitergeleitet. Erhält die Pflegekasse darüber keinen Nachweis, so ist sie dazu berechtigt, das Pflegegeld zu kürzen oder sogar einzustellen.